Rolf Schweizer

O lux mentium
Motette für 4-8 stimmigen Chor
1998 komponiert, Uraufführung im gleichen Jahr durch den Maulbronner Kammerchor

O lux mentium, deus, expelle a me stultitiae noctem et da mihi sapientiae diem; orire veritatis sol et iustitiae de profundissimis naturae tuae finibus omnem intellectum superantibus; appare in aethere animae meae, super terram cordis mei. Extingue igitur phantasias corporum et phantasmata vanarum cogitationum mearum. Crea prolem intelligentiarum tuarum in utero mentis meae. Effunde spiritum sanctum tuum super aquas informitatis meae, ut conversus ad te, conformis filii tui videam te per te et omnia sub te. O tu purissima vertas, tu vide te in me, tu intellige te in me. Per me ipsum nihil video nisi vana et fluxa et caduca, nihil video nisi falsa et corporea plasmanta. Per me nihil sum nisi, mors et abyssus tenebrosa et imperfecta. In te sum, quantum sum. In te vivo, quantum vivo. In te intelligo, quantum intelligo, quia tu es summa intelligentia, essentia summa, summa vita. Pater et filius et spiritus sanctus, unitas triplex, trinitas simplex in se infinitio deo, sine fine deus unus in saecula saeculorum. Amen (1482)

O Licht der Gedanken, Gott, vertreibe von mir die Nacht der Torheit und gib mir den Tag der Weisheit. Gehe auf, Sonne der Wahrheit und der Gerechtigkeit, aus der tiefsten Tiefe deines Wesens, die alles Verstehen übersteigt. Erscheine im Himmel meiner Seele, auf Erden meinem Herzen. Vertilge also die körperlichen Gedanken und die Hirngespinste meiner Gedanken. Pflanze einen Spross deiner Erkenntnis in dem Innersten meines Geistes. Giesse deinen Heiligen Geist aus über dem Wasser meiner Hässlichkeit, damit ich zu dir gewandt und in Einklang mit deinem Sohn dich sehe und alles unter dir durch dich. O du reinste Wahrheit, schaue dich in mir, erkenne dich in mir. Durch mich selbst sehe ich nichts als Eitles, Schwankendes und Hinfälliges, sehe ich nichts als falsche und körperliche Vorstellungen. Durch mich bin ich nichts als Tod und dunkler, unvollkommener Abgrund. In dir bin ich, soweit ich bin. In dir lebe ich, soweit ich lebe. In dir erkenne ich, soweit ich erkenne, denn du bist die höchste Einsicht, die höchste Wesenheit, das höchste Leben. Vater, Sohn und Heiliger Geist, dreifache Einheit, einfache Dreiheit in sich, dem unendlichen Gott, ein Gott ohne Ende von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Rolf Schweizer
( *1935 )

O lux mentium

Zur Übersicht